Die Geschichte des Pferdehofs Wolf


Die Historie des Pferdehof Wolf in Unterfrauenhaid beginnt vor über 200 Jahren, als der Großvater von Richard Wolf sen. die Landwirtschaft, auf der der Pferdehof Wolf heute steht, erworben hatte. Haupteinnahmequelle und finanzielle Basis waren ursprünglich der Viehtrieb aus Ungarn und später der Viehhandel mit Schweinen, Rindern und Pferden. Pferde waren zu der Zeit ein mehr als nur wertvolles Handelsgut (bis zu 100 Pferde pro Jahr wurden damals umgesetzt), sie wurden vor allem zur täglichen Arbeit am Feld und – bis vor wenigen Jahren – auch im Wald eingesetzt. Richard Wolf sen. ist damit einer der wenigen Pferdemenschen, der das alte Handwerk des Holzrückens mit Pferden noch in Perfektion beherrscht!

Vor rund 20 Jahren wurde der Betrieb gänzlich auf Pferdehaltung umgestellt. Die letzten Schweine und Rinder wurden verkauft, die Stallungen adaptiert und zu geräumigen Boxen- und Offenställen für Pferde umgebaut. Über 20 Einstellpferde finden derzeit in den Boxen- und Offentallungen Platz – Tendenz steigend! Der Wandel und die Weiterentwicklung des Pferdehof Wolf sind jedoch noch lange nicht abgeschlossen: Es gibt viele Ideen und konkret geplante Projekte, wie das "FEBS"en (Fantasie, Erlebnis, Bewegung, Spiel) oder die Erweiterung um einen kleinen, aber feinen Schulbetrieb. Verkaufspferde – im kleinen privaten Rahmen – gibt es heute ebenfalls noch am Pferdehof Wolf.

Last but no least: Der Pferdehof Wolf ist ein idealer Ort, um Zeit mit Pferden zu verbringen und sich bei viel Gastfreundschaft und Gemütlichkeit mit Gleichgesinnten auszutauschen.